Frau Schletterer singt nicht mehr

02
Ju
CAPTCHAs – Fluch und Segen(?)
02.06.2017 02:12

Seit einiger Zeit verbreiten sich im Internet die Seiten, die sog. CAPTCHAs nutzen, um Masseneinträge z. B. in Gästebüchern durch Roboter zu verhindern und damit einen Absturz der Seite wegen Überlastung abzuwehren.
Bis vor kurzem wurden an diesen Stellen immer sehr verzerrte Buchstaben eingeblendet, die nur das menschliche Auge entziffern kann (können sollte…), und die man dann in ein eigenes Feld manuell einzutragen hatte.
Seit neuestem aber werden einem stattdessen gern einige Bilder gezeigt, und man wird aufgefordert, z. B. alle Fotos anzuklicken, auf denen ein Berg zu sehen ist. Genau vor diese Aufgabe wurde ich vor ein paar Tagen in einem Kontaktformular gestellt.
Wenn Sie jetzt glauben, einen Berg als solchen zu erkennen, kann für eine erwachsene Person wohl kaum ein Problem sein, dann irren Sie sich gewaltig!
Offenbar standen die Programmierer dieser Aufgabe auf dem Standpunkt, daß ein Berg auch als solcher erkannt werden mußte, wenn er sich hinter dem Haus befand, das auf dem Foto abgebildet war. Wenn man sich im gezeigten Ort nicht auskannte und von dem Berg hinter dem Haus nichts wußte – Pech gehabt!
Oder aber: wie definieren Sie „Berg“? Handelt es sich bei einer Erhebung von ca. 20 m bereits um einen Berg im Sinne der Aufgabenstellung? Vermutlich ja, denn ich brauchte etliche Anläufe, bis ich weiterkam, denn offenbar war für den Entwickler dieser einen konkreten Hürde, die ich da zu meistern hatte, auf jedem Bild ein Berg abgebildet, auf dem der Horizont nicht ex-akt waagerecht durchs Bild verlief. Da frage ich mich: war vielleicht der Programmierer ein Roboter? Oder wollte der Seitenbetreiber gar keinen Kontakt zu seinen Kunden?
 

Ein Hund im Bett? Niemals!

Kommentare


powered by Beepworld