Frau Schletterer singt nicht mehr

14
Ju
Schwierige Beziehung
14.06.2017 12:17

Haben Sie sich schon einmal mit frisch eingecremter Hand ein Körnchen aus dem Augenwinkel gefischt? Ich mache das regelmäßig! Nicht, weil es mir Spaß macht, oder weil ich so viele Körnchen in meinen Augenwinkeln habe, daß es zum ständigen Zeitvertreib geworden ist!
Nein, wahrscheinlich tu ich es zwar, wie gesagt, regelmäßig, aber natürlich nicht sehr oft am Tage und vor allem völlig unbewußt. Es geschieht so sehr nebenbei, daß ich es gar nicht wahrnehme, während ich es tue. Daß ich es getan habe, das ist es, was ich spüre!
Denn das Erwähnenswerte an der ganzen Sache ist das Attribut „frisch eingecremt“, das aus einem schlichten Ins-Auge-fassen ein echtes Erlebnis macht, das wenige Sekunden nach der Tat beginnt!
Gerade eben hab‘ ich es übrigens wieder getan. Und jetzt sitze ich hier und ärgere mich über die verschleierte Sicht auf den Bildschirm, das unablässige Tränen meiner Augen (seltsamerweise tränen immer beide, obwohl ich in der Regel nur in eines gefaßt habe) und das Gefühl des Ungewaschenseins, das ich immer empfinde, wenn irgendwie versehentlich Handcreme in mein Gesicht gelangt ist.
Dazu kommt, daß ich mich immer schrecklich geniere wegen des idiotischen Blinzelns, das mich dann die nächste Stunde beschäftigt, und das meinen Gesichtsausdruck nicht gerade souverän und intelligent erscheinen läßt. Und weil mich das so nervt, wische ich die Tränen, die das Blinzeln verursachen, auch noch immer wieder aus meinen Augen – mit (Sie ahnen es) besagten frisch eingecremten Händen, was alles natürlich noch schlimmer macht.
Man könnte meinen, eine Frau meines Alters sollte langsam gelernt haben, daß Pflegecremes und Bindehaut keine Freunde sind und besser auf Abstand zueinander bleiben.
Aber es verhält sich da eben genau so wie beim Menschen: will man Freundschaften pflegen, dann muß man eben auch die Freunde dieser Freunde ertragen, die man vielleicht nicht so sehr mag.
 

Leinen los!

Kommentare


powered by Beepworld